English FlagThere is also an English version available of this website.

NEUE GESCHÄFTSMODELLE

Nur wenige Menschen haben verstanden, welche Auswirkungen Blockchains (bzw. Distributed Ledger Technologien) künftig haben werden. Das Innovationsfeld für Kryptowährungen entwickelt sich in den letzten Jahren zu einem ernstzunehmenden Wirtschaftssegment. In Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Cardano sind mehr als 2 Billionen Euro investiert – mit steigender Tendenz.

Die erste Generation von Blockchains, darunter insbesondere Bitcoin, wird vor allem als Wertspeicher genutzt. Die zweite Generation, wie Ethereum, konnte mit Smart Contracts schon komplizierte Transaktionen ausführen. Doch Ethereum hat technische Probleme und kann derzeit schwer skalieren. Mit einer Reihe von neuen Blockchains eröffnen sich künftig weiterentwickelte oder neuartige Geschäftsmodelle. Es ist für mich ganz klar: Die kommenden Jahrzehnte werden für neue Blockchains und andere DLT-Projekte eine große Erfolgsgeschichte.

Genau deswegen beschäftige ich mich mit deren Sinnhaftigkeit, verfolge technische Entwicklungen und bilde mich mit Blockchain-Programmierung weiter. Denn: Treffen Erfahrungen, Ideen und Trends aufeinander, können bessere Problemlösungen geschaffen werden.

Das Thema Kryptowährung ist nicht neu für mich: Schon ab dem Jahr 2015 habe ich eigene Miner und eine Bitcoin Full Node betrieben. Durch die Evolution der Blockchains tun sich derzeit neue Möglichkeiten auf, bei denen ich aktiv dabei sein möchte.

PROBLEME LÖSEN

Es gibt derzeit mehr als 100.000 Coins und Tokens im Blockchain-Markt. Eine schier unübersichtliche Anzahl von Kryptowährungen tummeln sich da draußen. Die wenigsten Lösungen sind aber innovativ und zukunftsfähig. Für manche zählt nur das schnelle Geld: Kryptowährung hochziehen, eincashen und weg. Doch die großen Innovationen geschehen meistens leise im Hintergrund. Ein Beispiel hierfür ist die Entwicklung der Cardano-Blockchain, die bestehende Unzulänglichkeiten bei Ethereum und anderen Blockchains ausräumen möchte. Entwickler können seit Herbst 2021 über die hauseigene Programmiersprache von Cardano neue DApps („Distributed Apps“), Orakel (Schnittstellen) und Smart Contracts (verschachtelte Transaktionen) in die Cardano-Blockchain bringen.

Die Werkzeuge für diese neue Welt sind gerade am entstehen. Doch was diesen technischen Innovationen fehlt sind Programme, die echte Probleme lösen. Und genau hier möchte ich Lösungen für die Branchen Finanzen, Versicherungen und/oder Immobilien ins Spiel bringen.

Cardano Frankfurt - Blockchain Programmierung für Versicherungen und Immobilien - Blockchain Immobilienwirtschaft - Blockchain Versicherungen - Fintech - Insurtech - Proptech - Frankfurt Blockchain Entwickler

WIE ICH HELFEN KANN

KONZEPTION

Erstellung von Vorschlägen zur Problemlösung mit dem Einsatz von Blockchain-Protokollen.

ABLÄUFE UND PROZESSE

Entwurf und Implementierung von IT-gestützten Geschäftsprozessen, die bestimmte Ziele erfüllen.

PROGRAMMIERUNG

Technische Lösungen im Bereich von Blockchains aktiv umsetzen in Frontend und Backend.

ROADMAPS

Sicherstellen, dass die Technologie den geplanten Entwicklungsschritten des Produkts entspricht.

PRÄSENTATIONEN

Kommunikation der geplanten oder realisierten Schritte damit ein erfolgreiches Produkt entsteht.

KOORDINIERUNG

Zusammenarbeit mit Kollegen, Entscheidern, Geschäftspartnern und externen Unternehmen.

INFORMATIONSARCHITEKTUR SCHAFFEN

Ein wichtiger Faktor für den Erfolg eines Blockchains-Projekts ist dessen Sinnhaftigkeit und die Fähigkeit, tatsächlich Probleme zu lösen. Dass im Hintergrund einer App/DApp eine Blockchain für die Erledigung dieser Probleme zuständig ist, dürfte für die meisten Nutzer völlig irrelevant sein. Das Ziel besteht also darin, Benutzern zu helfen, ein ganz konkretes Problem zu lösen oder eine Aufgaben zu erledigen.

Neue Geschäftsmodelle sind dank der neuen Blockchains besonders in diesen Bereichen naheliegend:

Finanzen
Hier erscheint demnächst eine Beispiel-Anwendung.
Versicherungen
Hier erscheint demnächst eine Beispiel-Anwendung.
Immobilien
Hier erscheint demnächst eine Beispiel-Anwendung.
Medien
Hier erscheint demnächst eine Beispiel-Anwendung.
Spiele
Hier erscheint demnächst eine Beispiel-Anwendung.
Supply Chain
Hier erscheint demnächst eine Beispiel-Anwendung.
Automotive
Hier erscheint demnächst eine Beispiel-Anwendung.
Gesellschaft
Hier erscheint demnächst eine Beispiel-Anwendung.
Cardano Blockchain Explorer

Mit dem Cardano Blockchain Explorer kann man einen Blick in die Cardano-Blockchain werfen. Hier ein Beispiel für einen generierten Block, der eine bestimmte Anzahl von Transaktionen enthält. Gut erkennbar ist, dass beispielsweise keine IP-Adressen gespeichert werden. In ähnlicher Weise kann man mit dem entsprechenden Explorer auch in jede andere Blockchain einen Blick werfen.

REGULIERUNG WIRD ERWARTET

Blockchain-Projekte sind technisch gesehen nicht immer transparent. Es gibt nämlich Protokolle wie Ripple, die einen versteckten Bereich für Transaktionen haben. Die Blockchain Monero geht sogar noch einen Schritt weiter: hier sind Transaktionen so gespeichert, dass eine Nachverfolgung von Zahlungsdetails schwierig bis unmöglich ist. Auf der einen Seite ist das für Verschleierung von Vorteil, dürfte sich jedoch bei zu erwartenden Regulierungen durch Gesetzgeber negativ auswirken.

Opfer von Regulierungen werden vermutlich insbesondere sogenannte Meme Tokens und Shit Tokens werden, nachdem sich Millionen von Privatanlegern daran durch den Verlust ihres Investments die Hände verbrannt haben. Außerdem erwarte ich insbesondere die Regulierung von zentralisierten und dezentralisierten Kryptobörsen, beispielsweise zur Verhinderung von Wash Trading. Ein weiteres Regulierungsfeld könnten Transparenzregeln dafür sein, wie Krypto-Projekte vor oder während eines Initial Coin Offerings, Initial Exchange Offerings, Initial DEX Offerings, Crowdloans oder anderer Finanzierungsformen ihre Finanzmittel erhalten.

Es ist außerdem eine Regulierung von Stablecoins wie USDT, BUSD und DAI zu erwarten. Denn: diese Kryptowährungen sind zwar auf dem „Papier“ mit dem US Dollar auf Parität, sind aber nicht durch die volle im Umlauf befindliche Geldmenge tatsächlich gedeckt. Zudem sind ihre Investoren nicht gegen Totalverlust geschützt. Der Crash einzelner dieser Stablecoins könnte sogar eine neue Finanzkrise auslösen, denn mittlerweile stecken signifikante Mengen an Werten in Stablecoins. Zudem ist unklar was passiert, wenn beispielsweise einzelne oder alle Stablecoins stark eingeschränkt oder verboten werden: schließlich findet der Handel von Kryptoprojekten meistens mit ihnen statt.

Electra Protocol - New Blockchain 2022 - Echtzeit-Zahlungen - Smart Contracts

BERATER FÜR STRATEGISCHE ENTWICKLUNG

Anfang November 2021 habe ich eine offizielle Beraterrolle für die Electra Foundation begonnen, die an der Weiterentwicklung und weltweiten Adaption der neuen Blockchain Electra Protocol arbeitet. Der Grund für die Berufung sind meine Kenntnisse in der Konzeption und Umsetzung von digitalen Lösungen. Ich unterstütze ab sofort bei der Entwicklung von Projekten und dem Networking in Bezug zum Electra Protocol. Als erstes Projekt habe ich den Relaunch der Electra Protocol Website sowie koordiniert.

Blockchain Zertifizierungen - Blockchain Experte Frankfurt

BLOCKCHAIN-ZERTIFIZIERUNGEN

Im Januar 2022 habe ich eine neue berufliche Herausforderung angetreten als Head of DeFi/Node Operations bei Blocksize Capital. Auch aus diesem Grund habe ich nun begonnen, Krypto-Zertifizierungen abzulegen. Die erste Weiterbildung dieser Art war das Bestehen der Prüfung zum Certified Bitcoin Professional (CBP). Danach habe ich die Prüfung zum Certified DeFi Expert des Blockchain Councils abgelegt, bei der es um das allgemeine Verständnis des Markts Decentralized Finance ging.

NÄCHSTE SEITE:

Schlagwörter: B2B, B2C, Bitcoin Frankfurt, Blocksize Capital, BUSD, C4, Cardano, Cardano Blockchain Explorer, Cardano Entwickler, CBP, Certified Bitcoin Professional, Crowdloan, DAI, DeFi Frankfurt, DEX, Electra Foundation, Electra Protocol, Ethereum, Fake Trading, Fake-Kryptohandel, Frankfurt Blockchain, Frankfurt DeFi, Frankfurt Ethereum Entwickler, Frankfurt Plutus, Frankfurt Solidity Entwickler, Initial Coin Offering, Initial DEX Offering, Initial Exchange Offering, Kryptobörsen, Meme Coins, Meme Tokens, P2P Labs, P2PLabs, Plutus, Plutus Entwickler, Plutus Pioneer Program, Plutus Programmierung, Polkadot, Regulierung von Kryptowährungen, Shit Coins, Shit Tokens, Solidity, Stablecoins, USDT, Wash Trading

Michael Wutzke